Drucken

Hustensirup selber machen

Veröffentlicht am von

Hustensirup selber machen

Hustensirup selber machen

Bei den zur Zeit herrschenden Minustemperaturen lässt die nächste Erkältung meist nicht lange auf sich warten.


Auch bei mir machen sich schon die ersten Symptome bemerkbar. Da fällt mir wieder ein gutes altes Hausmittel ein, dass meine Großmutter uns immer verabreicht hat. Sie hat uns immer einen Hustensirup aus Spitzwegerich gemacht. Diese "Medizin" habe ich immer gerne genommen, weil der Sirup so schön süß war:)

Meine Großmutter hat dazu in einem großen Weckglas abwechselnd Zucker und Blätter des Spitzwegerich geschichtet. Dabei hat sie die Zutaten so geschichtet, dass die unterste und die oberste Schicht jeweils aus Zucker bestand. Dadurch waren die Spitzwegerichblätter vollständig mit Zucker bedeckt. Dieses Glas hat sie gut verschlossen neben dem Herd für ein paar Wochen stehen lassen. In dieser Zeit hat sich dann Sirup gebildet. Den Sirup hat sie dann einmal kräftig aufgekocht, abgefiltert und in verschliessbare Gläser abgefüllt.

Ich mache heute auch noch gerne Hustensirup aus Spitzwegerichblätter. Allerdings in abgewandelter Form.

Hier ist mein Rezept:

 

30g Spitzwegerich-Blätter

500g Wasser

180g Honig (Ich nehme immer den Honig von unserem örtlichen Imker)

 

Herstellung:

1. Zuerst gebe ich das Wasser und die Spitzwegerich-Blätter in einen Topf und bringe beides kurz zum Kochen.

2. Diese Abkochung lasse ich dann eine halbe Stunde ziehen.

3. Danach gieße ich die Abkochung durch ein Sieb und setze die gefilterte Flüssigkeit wieder auf den Herd.

4. Die Spitzwegerich-Abkochung lasse ich jetzt bis auf die Hälfte einkochen.

5. Nun ziehe ich den Topf von der Herdplatte und lasse die Abkochung auf ca 40 C Grad abkühlen.

6. Jetzt gebe ich den Honig dazu und rühre den Sirup gut durch.

7. Dann fülle ich den Sirup in Flaschen ab und bewahre ihn im Kühlschrank auf.

8. Davon 3 mal täglich einen Teelöffel nehmen. Dieser Sirup wird auch von Kindern gerne genommen.

Der Honig wirkt hustenlindert und hat eine antibiotische Wirkung. Dadurch ergänzt er sich prima mit dem Spitzwegerich. Spitzwegerich wirkt u.a. antibakteriell, adstringierend, entzündungshemmend und schleimlösend. Er wird u.a. angewendet bei Husten, Bronchitis, Halsentzündung uvm.

 


Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren